Canyonlands


Eine geführte Wohnmobilreise
durch den Südwesten der USA.


Unsere 26 Tägige Wohnmobilreise
beginnt in Las Vegas und breitet die
ganze Vielfalt des amerikanischen Westen
vor Ihnen aus. Sie sind einzigartig, die
lebhaften Städte, die Nationalparks, die
spektakulären Landschaften. Alte Kulturen,
moderner Lifestyle, innovative Architektur,
ehrwürdige Traditionen, Glitzer und Show,
Naturschauspiel und Kunstwelt - das sind
nur einige Facetten, die diese Reise
bietet. Die Reise findet wieder in Las Vegas
ihren krönenden Abschluß der Ihnen lange in Erinnerung bleiben wird.

zurück
Highlights
Was unsere Kunden sagen:


28 Tage/27 Nächte ab/bis Frankfurt
Termine:
2018: 19.04.18 - 16.05.18 Jetzt buchen für
clearclearclearclearclear 2019: 18.04.19 - 15.05.19 2018 und 2019
 zum Preis von 2018


Die Fahrzeuge:
. . . mehr

Unsere Top Leistungen:
Flug mit Condor oder Lufthansa
Reisebegleitung ab Las Vegas
Flughafensteuern und Beförderungsgebühr
Alle Transfers
3 Übern. in einem First-Class-Hotel in Las Vegas
Alle Campingplatzgebühren inkl. Wasser und
Stromanschluss. (ein Wert von 660 €)
2 x Frühstück und 1 x Abendessen wie
beschrieben
Wohnmobil der gebuchte Kategorie . . . mehr
Keine Kosten für Zusatzfahrer
unbegrenzte Kilometer
Deutsches Navi-System für USA
ein Steckdosenadapter
Wohnmobilerstausstattung
Wohnmobilausstattung für jeden Teilnehmer
mit Koch-, Essgeschirr und Bettzeug
Haftpflicht- und Kaskoversicherung inkl.
VIP-Zusatzversicherung mit einer Selbst-
beteiligung von $ 1000,-
Reinigung des Fahrzeugs
Erste Füllung: Propangas/Toilettenchemikalien
Ganztägige Stadtrundfahrt in San Francisco mit
deutschsprachiger Reiseleitung inkl. Besuch von
Alcatraz, Golden Gate, Twin Peaks, etc.
(Eintrittgelder eingeschlossen)

Halbtägige Rafting Tour auf dem Colorado River
(Kein Wildwasser - für jedermann)
4-Stündige Jeep-Fahrt ins Monument Valley mit
Indianer Abendessen und Show
Führung durch Antelope Canyon

Alle Staatssteuern
Reisepreissicherungsschein
Das ausführliche Handbuch zur Reise
Teilnehmertreffen einige Wochen vor Reiseantritt
Nach Reiserückkehr Übergabe einer Bilder-DVD

Preis pro Person in Euro
ab/bis Frankfurt
Wohnmobilbelegung mit:
C25 Wohnmobil
2er Belegung 5135,-
3er Belegung 4595,-
Cs31 Wohnmobil
2er Belegung 5395,-
3er Belegung 4885,-
4er Belegung 4485,-

Mindestteilnehmerzahl: 8 Personen,
Max. 8 Wohnmobile


Was will man mehr?

Diese Reise war für uns ein absolutes Erlebnis. Dank Peters
ausgezeichneter Planung und Führung während der gesamten
Reise kam auch in ungewohnten Verkehrssituationen niemals Stress auf. Alle Fahrzeuge waren mit Funk verbunden, so das sich
jeder in der Gruppe sicher fühlen konnte. Die Campgrounds waren
Super und hatten fast alle die Vollversorgung der RV's direkt am Platz. Toll!!!

Wir haben in den vier Wochen der Reise unbeschreibliche
phantastische Eindrücke erlebt, die uns noch lange in Erinnerung
bleiben werden. Der Dank gilt auch der gesamten Gruppe, die in
dieser Zeit perfekt harmoniert hat. Es war uns eine Freude, euch
alle kennen gelernt zu haben. Wir hatten viel Spaß miteinander.
So muss das sein...

Liebe Grüße aus Leipzig

Steffi & Diddi (die 7) "Alle in der Spur" :D :!cool:

 
1. Tag: Frankfurt - Las Vegas
Treffen am Flughafen Frankfurt/M. und gemeinsamer Flug zum
Ausgangspunkt unserer Wohnmobilreise in die Hauptstadt des
Glücksspiels, Las Vegas
. Bustransfer zum Hotel. Wagen Sie
ruhig ein Spielchen in einem der unzähligen Casinos. Außer
Glückspielautomaten und grünen Spieltischen locken namhafte
Shows und Künstler, wie Cirque du Soleil sowie preiswertes Essen. 2 Übernachtungen Im Luxor Hotel.

2. Tag: Las Vegas
Unser Tag beginnt mit einem leckeren Frühstück, das unter dem
Motto „Viva Las Vegas” steht und das uns Gelegenheit bietet
unsere Mitreisenden etwas näher kennenzulernen. Gut gestärkt
erkunden wir die Stadt ohne Sperrstunde. Der Rest des Tages
steht Ihnen zur freien Verfügung. Relaxen Sie am Pool oder
lassen Sie sich vom Entertainment und den Casinos der Stadt
begeistern.

3. Tag: Las Vegas - Lake Mead
Bereits am frühen Morgen findet der Transfer vom Hotel zur
Wohnmobil-Vermietstation statt. Nach einer ausführlichen
Einweisung und Klärung offener Fragen, übernehmen wir die
für uns reservierten und sehr gut ausgestatteten Fahrzeuge
und versorgen uns in einem Supermarkt mit allem Notwendigen.
Wir verlassen die pulsierende Metropole in Richtung Norden und
fahren durch breite Täler mit spartanischer Vegetation zum Echo
Bay am Nordufer des Lake Mead. Übernachtung auf einem
Campground. (ca. 160 Km.)

4. Tag: Lake Mead - Zion National Park
Die heutige Etappe führt uns durch den Canyon des Virgin River
stromaufwärts, wo mit viel Dynamit und Geldaufwand die
Highway-Straße aus den steilen Wänden gesprengt wurde, zum
Zion National Park. Hier fließt der Virgin River durch den traum-
haften Park. Schluchtenreiche Landschaften mit zahlreichen
farben-prächtigen Canyons und einzigartigen Felsformationen
sowie der Virgin River charakterisieren diesen traumhaften Park,
der vielen Pflanzen und Tieren Lebensraum bietet. Um die
Schönheit dieses Parks intensiv zu erleben ist wandern eine
hervorragende Möglichkeit. Der beliebteste Pfad um den Park zu
Fuß kennenzulernen, ist der "Gateway To The Narrows" auf dem
man, je nach Lust und Kondition, über den befestigten Weg
hinaus im Flussbett watend noch weiter in die Schlucht
vordringen kann 2 Übernachtungen auf einem Campground.
(ca 200 Km.)

5. Tag: Zion National Park
Auch heute haben Sie nochmals Gelegenheit den Zion National
Park, dessen Talsohlen auf 1200 – 1400 m liegen und dessen
Berge bis über 2600 m reichen, ausgiebig zu erkunden.
Bestaunen Sie die üppige, grüne Vegetation, die imposanten,
bis zu einer Höhe von 600 m aufragenden bizarren Felsen und
je nach Jahreszeit reißende Wildbäche.

6. Tag: Zion - Bryce Canyon
Ein Tag voller Kontraste erwartet uns. Wir lassen die Schön-
heiten des Zion National Parks hinter uns und entdecken die
faszinierenden Sandsteinformationen des Bryce Canyons. die nicht durch einen Fluss geschaffen wurden. Am Abend ist Lagerfeuer­romantik angesagt. Ein kräftiges Steak wird Sie in
die Pionierzeit des Wilden Westens zurück versetzen. 2 Übern.
auf einem Campground.(ca. 125 Km.)

7. Tag: Bryce Canyon National Park
Keine Schlucht im üblichen Sinne, eigentlich eine Serie von
Vertiefungen, zwölf großen Amphitheatern gleichend. Im Bryce
Canyon erleben wir die wundervollen, natürlichen, durch Erosion
entstandenen, farbigen Sandstein- und Kalksteinformationen.
Die Felsformen in Weiß-, Rosa- und Rosttönen erinnern an
Minarette, Kirchentürme oder Pagoden.

8. Tag: Bryce Canyon - Capitol Reef National Park - Green River
Wir fahren die Scenic Byways von Utah zum Capitol Reef
National Park. Die noch wenig befahrene, erst vor einigen Jahren
eröffnete und geteerte Route durch die Badlands von Südutah
folgt dem Tal des Paria River. Eine Felskuppel am Nordufer des
Fremont River, der" Capitol Dome", ähnelt durch ihre weißen
Felssäulen dem Kapitol in Washington. Es geht weiter auf der Nr. 24. im engen Tal des Fremont River Richtung Osten. Nach der Überquerung einer weiten Hochebene erreichen wir die Abzweig-ung zum Globin Valley, dem „Tal der Zwerge“, das sich circa 30
Meilen nördlich von Hanksville befindet. Schon stehen linker
Hand die ersten drei tapferen Männlein aus Stein, geformt aus
Erosion, Wasser und Wind im Laufe von Millionen von Jahren.
Übernachtung im Green River. (ca. 392 Km.)


Hallo Peter,

vielen Dank nochmal f ür die tollen Reise durch den Südwesten
der USA. Es war ein super Erlebnis und bei der Ansicht (und dem
Aussortieren) der Fotos stellen wir immer wieder fest, wie viel du uns gezeigt hast, es ist gigantisch.

Viele Grüße aus dem sonnigen Brühl
Albrecht & Ute (2016)

Luxor Hotel in Las Vegas
 
 

Wir suchten nach einer geführten Wohnmobilreise durch den amerikanischen Südwesten um einige Nationalparks,aber auch einzelne Städte wie San Francisco kennenzulernen.Wir wollten uns aber nicht dem Stress aussetzen, welchen eine Tourplanung, die Suche nach geeigneten Campgrounds in touristisch überlaufenen Regionen und die Organisation von Stadtbesichtigungen während einer Wohnmobilreise mit sich bringen.

Mit Peter Hundt und seiner Canyonlands-Tour haben wir einen fachlich und menschlich äußerst kompetenten Tourguide kennen und schätzen gelernt. Wir können Peter Hundt bedingungslos
weiterempfehlen!
Danke Peter

Helga und Georg aus Bergisch Gladbach (2015)
Campingplatz


Vor kurzem nahmen wir an der von Peter Hundt geführten Canyonlands- Wohnmobilreise durch den Südwesten der USA teil. (2015) Die ganze Tour war von Anfang bis Ende perfekt geplant.
Peter präsentierte sich als kompetenter Reiseführer, der uns an traumhafte Orte führte, die wir allein sicher nie gefunden hätten.
Wir danken Peter von ganzen Herzen für dies einmalige Erlebnis und können seine Touren bedingungslos weiterempfehlen.

Dieter u. Gunhild (2015)


Nicht im Reisepreis eingeschlossen:

Mahlzeiten und Ausgaben des persönlichen Bedarfes,
Treibstoffkosten, Hinterlegung der Wohnmobil-
Kaution (die am, Ende der Reise, bei Rückgabe des
unbeschädigten Wohnmobiles, zurückerstattet wird),
Trinkgelder, NationaIparkgebühren, (America the Beautiful National Park Pass $80,- pro Wohnmobil) sowie Steuern auf zusätzliche Leistungen.
Schon das zweite Mal mit Peter unterwegs gewesen.
Vor 2 Jahren waren wir im Westen der USA und dieses Jahr im
Mai 2014 waren wir in Kanada. Beide Male mit dem Wohnmobil
und diese Art des Reisens ist wirklich einmalig und wir haben es
Peter zu verdanken, dass wir nun richtige Camper geworden sind.

Beide Reisen sind sehr empfehlenswert, vor allem für Leute wie uns, die kein Wort Englisch sprechen, wird durch Peter solch eine
Reise auch möglich. Das Fahren war nicht anstrengend, weil alles
gut durchgeplant war und so kamen wir ohne jeglichen Streß in alle
sehenswerten Gebiete und hatten super Campingplätze. Beide
Länder haben beeindruckende Landschaften und Städte und sind
absolut empfehlenswert.
Viele Grüße

Siegfried und Petra aus Erfurt
Zion National Park
Bryce Canyon National Park
Unterwegs im Zion Nationalpark
 
  Ihr Reiseleiter: Peter Hundt
 

Meine Wohnmobilerfahrungen haben im alter von 14 Jahren
angefangen als meine Eltern in Kanada ein Wohnmobil kauften.
Auch beruflich habe ich viel mit Wohnmobile zu tun gehabt. Bevor
ich vor 25 Jahre nach Deutschland kam war ich Abteilungsleiter
für einen Wohnmobiivermieter in Kanada. In Deutschland arbeitete
ich einige glückliche Jahre bei Campertours Worldwide bevor ich
mich vor 20 Jahren selbstständig gemacht habe.

Jetzt, als Geschäftsführer kann ich meiner Leidenschaft für geführte
Wohnmobilreisen nachgehen. Ich kann jetzt mit kleinen Gruppen
gleichgesinnter die Orte besuchen, wo ich in meiner Jugend
Ferien verbracht habe. Schöner geht es nicht.

Goblins State Park, Utah
 

9. Tag: Green River - Moab
- Canyonlands Nationalpark
Heute Morgen besuchen wir Canyonlands
National Park. Auch hier im Oberlauf hat
der Colorado River seit Millionen Jahren
an dem rotbraunen Sedimentgestein
gemeißelt und geschürft. Eine Reihe
interessanter Naturschauspiele erwarten Sie heute. 2 Übernachtungen auf einem Campground in Moab. (ca 93 Km.)

10. Tag: Arches Nationalpark

Freuen Sie sich auf einen der zahlreichen Höhepunkte der Tour, den Arches National Park. Auf dem Colorado Plateau findet sich weltweit die größte Konzentration von Natursteinbögen, die durch Erosion und Verwitterung ständig neu gebildet werden und im Laufe der Zeit wieder einstürzen. der "Double Arch" ist wohl das am meisten fotografierte Motiv des Parks

11. Tag: Moab - Bluff
Keine Stadt eignet sich besser als
Ausgangspunkt für einen echten Actiontag
als Moab. Heute machen wir einen halb-Tägigen Floating-Trip auf dem Colorado River. (Inklusive; Kein Wildwasser - für
jedermann geeignet). Am Nachmittag
fahren wir weiter nach Buttlers Wash
State Park, eine Klippensiedlung der
Anasazi Indianer. Hier lebten im 13.
Jahrhundert für einen ungewöhnlich
kurzen Zeitraum die Kayenta-Anasazi in
ihren mehrstöckigen „Cliff Dwellings“, die aus grob behauenen Steinen errichtet und mit Schlamm verputzt wurden. Danach weiter nach Bluff wo wir übernachten.
(ca. 220 Km.)

12. Tag: Bluff - Goosenecks
- Monument
Valley

Zuerst machen wir einen Abstecher zum
Goosenecks State Park. Vom Aussichts-
punkt (welcher sich in ca. 1.500 m Höhe
befindet) kann man einen Blick auf den
San Juan River werfen, der sich im Verlauf
von Millionen Jahren inzwischen gut 300m
tief gegraben hat. Der Fluss windet sich
auf einer Länge von 8 km vor und zurück
und legt dabei gerade einmal eine Luftlinie
von 1,6 km zurück.

Ein unvergessliches Highlight des Tages
ist sicher das Monument Valley. Der erste
Fernblick auf dieses Tal der Täler stimmt
erwartungsvoll: Erhaben thronen die
mächtigen Felssäulen im Gegenlicht. Wer
den Film "Easy Rider" noch in Erinnerung
hat, der wird sich in diesen Cinemascope-
Bildern gleich zurechtfinden. Übern. auf
einem Campground in Monument Valley mit einer hervorragenden Aussicht auf das Tal. (ca. 150 Km.)

13. Tag: Monument Valley - Page
Nur eine halbe Stunde braucht man von Kayenta zur historischen Klippensiedlung Navajo National Monument. Hier lebten im 13. Jahrhundert für einen ungewöhnlich kurzen Zeitraum die Kayenta-Anasazi in ihren mehrstöckigen „Cliff Dwellings“, die aus grob behauenen Steinen errichtet und mit Schlamm verputzt wurden.
(ca. 250 Km.)

14. Tag: Page - Grand Canyon
Der Antelope Canyon, unser erster Halt heute, gilt als Geheimtipp für Amateur- und
Profifotografen, weil sich hier durch die
Erosion im Sandstein unglaubliche
Formen gebildet haben und sich durch
die von oben scheinende Sonne zur
Mittagszeit fantastische Farben ergeben. Danach geht es weiter Richtung Süden,
durch das größte Indianerreservat der
USA, die “Navjo Indian Reservation” die
ungefähr die Fläche Bayerns einnimmt.
Vorbei an den unzähligen Silberschmuck Ständen der Navajo - Indianer geht es weiter entlang des östlichen Randes des Grand Canyons. (ca. 220 Km.)

15. Tag: Grand Canyon - Route 66 - Hoover Dam - Lake Mead
Am frühen Morgen haben Sie die
Möglichkeit zu einem Helikopter Rundflug
(fakultativ) über diese einzigartige
Landschaft und können in allen Rottönen
schimmernden Canyons bestaunen.
An der Grenze zwischen Nevada und Arizona überqueren Sie auf der berühmten
Route 66 den mächtigen Hoover Dam,
der den Colorado River zum Lake Mead
aufstaut. Am Seeufer von Boulder Beach
übernachtung auf einem Campground.
(ca. 455 Km.)

16. Tag: Lake Mead - Death Valley
Das heutige Tagesziel ist Death Valley, das unter den Pionieren gefürchtete Tal des Todes, in der Mojave Wüste, die heißeste und trockenste Wüste der USA mit faszinierenden Sanddünen. Umrahmt von über 3000m hohen, schneebedeckten Bergen senkt sich das rund 200 km lange Tal bis unter den Meeresspiegel. Vorbei an ausgetrockneten Salzseen bringt uns die vor Hitze flimmernde und einsame Straße zum Death Valley. Übernachtung auf einem Campground bei Panamint Springs. (ca. 322 Km.)

17. Tag: Death Valley - Sequoia
National Forest *
Über Lake Isabella fahren wir durch die High Sierras und den Sequoia National Forest bis Springdale. Bewundern Sie die gigantischen, über l00m hohen Sequoas die größten und ältesten Mammutbäume der Welt. Übernachtung auf einem Campground bei Success Lake.
(ca 455 Km.)

* Sollte der Tioga Pass nach Yosemite Nationalpark offen sein dann nehmen wir die kürzere,nördliche Route und übernachten in Lee Veining am Ost-Parkeingang. (ca 286 Km.)

18. Tag: Sequoia National Forest - Yosemite - Groveland
Einen Tag voller Kontraste. Wir fahren aus den verschlafenen Sierra Nevada Bergen ins Kalifornisches Längstal (Central Valley) ein großes, fruchtbares Tal hinein. Nach der einsamen Natur die wir seit Las Vegas durchquerten, ist es mal interresant in dem dicht besiedelten Tal zu fahren mit Obstplantagen und Autobahnen bevor wir am Yosemite National Park mit seinen
traumhaften Wasserfällen und klaren
Bergseen ankommen. Ein Besuch des "Bridal Veil" und "Yosemite" Wasserfälle, der "El Capitan" und "Half Dome" Granit-felsen und die Sequoia-Riesenbäume im Mariposa Grove stehen heute auf Ihrem Ausflugsprogramm. (ca 363 Km.)
(Oder ab Lee Vining ca 250 Km.)

19.Tag: Groveland - Columbia State Park
Auf der berühmten Straße 49 geht es durch der High Sierra Berge zum Besuch in Columbia Historic District, eine Stadt aus der kalifornischen Goldrauschs Zeit die sich zu einem Freilichtmuseum entwickelte mit echtem Wildwest Flair.
(57 km)

20.Tag: Groveland - San Francisco
Weiter geht es zu einer der schönsten Großstädte Amerikas, San Francisco. Am Nachmittag werden wir den Hafenviertel
Fishermans Wharf und das berühmte Hochsicherheitsgefängnis Alcatraz besuchen (Inklusive). (246 km)

21. Tag: San Francisco
Heute nehmen wir an einer ganztägigen, deutschsprachigen Stadtrundfahrt teil, bei der wir die wohl schönste Brücke der Welt, die Golden Gate Bridge, das im Nordosten der Stadt liegende Golden Gate Park, Twin
Peaks u.v.m. bestaunen können. Der Spätnachmittag und Abend steht Ihnen für eigene Entdeckungen zur Verfügung. Besuchen Sie beispielsweise die Lombard-Street, die wohl zu den kurvenreichsten Straßen der Welt gehört und nutzen Sie die Zeit für eine Fahrt mit der Cable Car, einem Wahrzeichen der Stadt und erleben Sie das typische Flair auf den Straßen von San Francisco.

22. Tag: San Francisco - Monterey
- Big Sur

Monterey und Carmel am Highway No. 1
sollten Sie nicht verpassen! Der Fisher-
mans Wharf lädt heute zum Bummeln ein.
Das lebhafte Monterey, Schauplatz von
John Steinbecks „Cannery Row“ und der
idyllische Künstlerort Carmel sind
verbunden durch den reizvollen 17-Mile-
Drive um das Kap südlich der Monterey
Bay. Der nächste Highlight wird der Julia
Pfeiffer Burns State Park südlich von Big
Sur an der raue pazifikküste sein.
(303 km).

23. Tag: Big Sur - Pismo Beach
Weiter südlich folgt nun das vielleicht spektakulärste Wegstück, die kalifornische Zentralküste - Big Sur. In der Höhe von San Simeon thront auf den Bergen zur Linken Hearst Castle wie ein ferner Märchenpalast, ein pompöses Unikum, das amerikanische Touristen geradezu magisch anzieht. (ca. 265 km)

24. Tag: Pismo Beach - Santa Barbara - Santa Monica
Santa Barbara liegt ca. 140 km nordwest-lich von Los Angeles am berühmten Highway No. 1 und besticht besonders durch ihr ganzjährig angenehmes Klima, eine Stadt, die viele für die kalifornischste halten. Santa Barbara, ist vielleicht der beliebteste Badeort in Kalifornien mit beeindruckende kilometerlangen palmen-gesäumten Sandstränden und ein idyllischen Hafen. (ca. 250 km)
2 Übernachtungen in Malibu mit Sicht auf dem Pazifik direkt vom Campingplatz.

25. Tag: Los Angeles erleben
Willkommen in der Stadt der Stars und Sternchen! Die multikulturelle Film-Metropole bietet jedem Besucher zahlreiche Eindrücke & Erlebnisse. Versäumen Sie nicht, einen Ausflug in
die weltberühmten Universal Studios, Disneyland oder versäumen, erst recht nicht das 1997 eröffnete Getty Center -
das reichste Museum der Erde.
Am Spätnachmittag werden wir das Santa Monika Peer besuchen.

26. Tag: Los Angeles - Las Vegas
Der letzte Wohnmobil-Tag Ihrer Reise ist
angebrochen. Zunächst verabschieden Sie sich von Ihrem inzwischen lieb gewonnenen Wohnmobil in Los Angeles. Dann erfolgt der Transfer von Los Angeles zurück nach Las Vegas wo wir wieder eine
tolle Nacht in der Glitzerstadt erleben und gemeinsam unserem Farwell Dinner genießen werden.

27. Tag: Las Vegas - Frankfurt
Am Frühen nachmittag geht es zum
Flughafen und so endet eine Reise mit unvergesslichen Eindrücken.

28. Tag: Ankunft in Frankfurt
(Voraussichtliche Ankunft in Frankfurt
8.35 Uhr.)

 
Zion National Park
 
Double Arch, Arches National Park, Utah
 
 
Capitol Reef National Park
         
Canyonlands National Park, Utah
         
         
Delicate Arch in Arches National Park
Monument Valley
Goosenecks State Park, Utah
 
Der Adlerkopf, Antelope Canyon, Arizona
 
 
Blick auf Monument Valley
Sand Dunes, Death Valley - Kurt Ohlhoff
Grand Canyon National Park
Grizzly Giant im Yosemite National Park
Yosemite National Park
Columbia, California
San Francisco mit Alcatraz im Hintergrund
Golden Gate Bridge, San Francisco - San Francisco CVB
   
   
   
Lecker essen am Fishermans Wharf
   
Highway 1 Kalifornien - Kurt Ohlhoff
Julia Pfeiffer Burns State Park an der Pazifikküsste
Das Rathaus in Santa Barbara - Santa Barbara CVB
Lone Pine bei Big Sur Kalifornien - California CVB
Los Angeles
Spanish Beach am 17 Mile Drive Kalifornien
   
Rodeo Drive in Beverly Hills
         
           
   
 
Die letzten 2 Abende auf dem Campingplatz in Malibou
 
   

Unsere Wohnmobile von El Monte

Ausstattung der Fahrzeuge
Zu den Fahrzeugen ist zu bemerken, dass es sich durchweg um
luxuriös ausgestattete Wohnmobile handelt. So verfügen die
Fahrzeuge über einen Gasherd mit Backofen, einen Kühlschrank,
einen kleinen Gefrierschrank, Dunstabzugshaube, Mikrowelle,
Klimaanlage, Heizung, und Schlafplätze je nach Größe des
Fahrzeugs bis zu 6 Betten. Bei einem 25 Fuß Wohnmobil befindet
sich ein großes Bett im vorderen Bereich (Alkoven über dem
Fahrersitz) und ein zweites großes Bett im hinteren Bereich des
Fahrzeuges. Die beiden Bereiche können durch Vorhang optisch
abgetrennt werden. Bei 28 Fuß Wohnmobilen befindet sich im
hinteren Teil ein richtiges Schlafzimmer mit Doppelbett und ein
weiteres einf. Bett im mittleren Teil.

Alle Fahrzeuge sind mit Klimaanlage, Heizung, Heißwasser-
bereiter, Wasserspültoilette, Waschbecken und Dusche
ausgestattet. Im Küchenteil befindet sich ein 3 Fl. Gasherd,
Backofen, Kühl-/Gefrierschrank, Mikrowelle, Spüle mit 2 Becken,
Stauraum für Geschirr, Töpfe und Vorräte. Kleiner Kleiderschrank
mit Kleiderbügeln, weiterer Stauraum für Wäsche etc.. Alle
Fahrzeuge haben einen Frischwassertank und 2 entsprechende
Abwassertanks (Spül- /Duschwasser, Toilette).

Die Wohnmobile sind mit einem 8-10 Zylinder-Motor mit ca. 250
PS ausgerüstet. Der Benzinverbrauch liegt, je nach Fahrweise,
zwischen 20 und 25 Liter auf 100 km. Der Bezinpreis pro Liter
liegt im Schnitt bei ca. 45/70 Cent, in den meisten Fahrzeugen
befindet sich zusätzlich ein Stromgenerator, der über den
Benzintank gespeist wird.

Zur Wohnmobil Campingausstattung gehört:
Geschirr für die gebuchte Personenzahl (Teller, Tassen, Gläser,
Bestecke, etc.) Kochgeschirr (Töpfe, Wasserkessel, Pfanne,
Kaffeekanne, Filter, Messer etc.) Bettzeug, Kopfkissen, Zudecke,
Handtücher, Badetuch, Geschirrhandtuch etc., Besen, Wischmopp,
Handfeger, Kehrschaufel, Eimer. Taschenlampe mit Batterien,
Gastankfüllung ausreichend für 2-3 Wochen.

     
Wohnmobiltyp C25
Wohnmobiltyp CS31
     
Grundriß, Bild und Beschreibung zeigt ein
Beispiel der Kategorie
und Wohnmobil Cs30 (ca. 9 M.)
Grundriß, Bild und Beschreibung zeigt ein
Beispiel der Kategorie
Wohnmobil C25 (ca. 7,8 M.)
Begleitet / geführt ,,Urlaub, schönste Zeit des Jahres“
Wir begleiten Sie auf dem gesamten Weg und stehen Ihnen gerne
mit Rat und Tat zur Seite. Beim täglichen Briefing wird immer die
Route des nächsten Tages besprochen. Hierbei wird auf jede
Kleinigkeit geachtet, also z. B. die Nummern der zu befahrenden
Highways (Bundesstrassen) oder Interstates (Autobahnen), die
entsprechende Himmelsrichtung, die Entfernung, die jeweilige
Fahrzeit in Stunden und natürlich die Hinweise auf Sehenswürdig-
keiten, Rastplätze, Tankstellen, Supermärkte etc.. Die nötigen
Unterlagen erhalten Sie vor Reiseantritt, anlässlich eines Treffens
aller Reiseteilnehmer, mit Ihrem persönlichen Tour - Guide.
      das Wohnmobil A-Z
alles was Sie über
Wohnmobile 
wissen müssen 
heir
     
Es bleibt aber trotzdem jedem Mitreisenden selbst überlassen, ob er nach meinem Programm
fährt, oder anhand des mitgelieferten Reiseführers seinen eigenen Tagesablauf plant, sich
alleine auf die Strecke begibt, oder sich mit anderen Mitreisenden zusammenschließt, eventuell
auch einmal dem Tour-Guide-Fahrzeug folgt. Die Tagesetappen sind so zusammengestellt, dass
sie von jedem durchschnittlichen Autofahrer ohne Hektik und Stress bewältigt werden.
     
       
     
     
©2005 - 2017 imr Reisen GmbH