Wir kennen British Columbia!

       
zurück
     

Atlantik Kanada
Eine geführte Wohnmobilreise
durch Atlantik Kanada


Ein Eine spektakuläre Tour durch die Geschichte
und Kultur der englischen und französischen
Einwanderer,
gepaart mit den landschaftlichen
Höhepunkten der unberührten Naturparks sowie
der rauen, einmalige
Küste von Atlantik Kanada. 

Diese 17-tägige geführte Wohnmobilreise, die
durch Nova Scotia
führt, hat Halifax als Ausgangs-
und Endpunkt.

Nicht nur Tierfreunde und Naturliebhaber
werden
von dieser Gegend begeistert sein. 
Höhepunkte
sind u.a. Peggy´s Cove, eine Walbeobachtungs-
tour, Annapolis Valley, der Bay of Fundy mit dem 

höchsten Gezeitengefälle der Welt, das
Alexander Graham Bell 
Museum, der Cape Breton
Highland Park
die Zeugnis  von der kulturellen
Vielfalt von Atlantik Kanada ablegen. Mehrere
Bootstouren sind in der Rundreise
eingeschlos-
sen, um Wale und Seevögel zu sehen.

 
Highlights
             
 


17 Tage/16 Nächte ab/bis Frankfurt
Termine:
22.08.2018 bis 07.09.18
21.08.2019 bis 06.09.19

Die Fahrzeuge: . . . mehr

Unsere Top Leistungen:
Flug mit Condor oder Lufthansa/Air Canada
Reisebegleitung ab Halifax
Flughafensteuern und Beförderungsgebühr
Alle Transfers
2 Übern. in einem Hotel der gutte
Mittelklasse in Halifax
Alle Campingplatzgebühren
Die Fähre von Prince Edward Island
bis Nova Scotia

2 X Frühstück und 2 X Abendessen
wie beschrieben
Eintrittsgelder für alle Ausflüge wie beschrieben:
Walbeogachtungstour im Bay of Fundy,
Stadtrundfahrten in Halifax, Louisbourg
(Eintrittgelder eingeschlossen)
Wohnmobil der gebuchte Kategorie
unbegrenzte Kilometer
Wohnmobilerstausstattung
Wohnmobilausstattung für jeden Teilnehmer mit
Koch-, Essgeschirr und Bettzeug
Haftflicht- und Kaskoversicherung inkl.
VIP-Zusatzversicherung mit einer
Selbstbeteiligung von $ 500,-
Alle Staatssteuern
Das ausführliche Handbuch zur Reise

Preis pro Person in Euro
ab/bis Frankfurt

Wohnmobilbelegung mit:
C22 Wohnmobil
2er Belegung 3945,-
3er Belegung 3685,-
C29 S Wohnmobil
2er Belegung 4359,-
3er Belegung 3995,-
4er Belegung 3695,-

Mindestreilnehmerzahl:
6 Personen,
Max. 6 Wohnmobile

Nicht Im Reisepreis eingeschlossen:
Mahlzeiten und Ausgaben des persönlichen Bedarfes,
Treibstoffkosten, Hinterlegung von die Wohnmobil-
Kaution (die am, Ende der Reise, bei Rückgabe des
unbeschädigten Wohnmobiles, zurückerstattet wird),
Trinkgelder, NationaIparkgebühren, sowie Steuern auf
zusätzliche Leistungen.

  Ihr Reiseleiter: Peter Hundt
  Meine Wohnmobilerfahrungen haben mit 14 Jahren angefangen als meine Eltern in Kanada ein Wohnmobil kauften. Auch beruflich habe ich viel mit Wohnmobile zu tun gehabt. Bevor ich vor 25 Jahre nach Deutschland kam war ich Abteilungsleiter für einen Wohnmobiivermieter in Kanada. In Deutschland arbeitete ich einige glückliche Jahre bei Campertours Worldwide bevor ich mich vor 21 Jahren selbstständig gemacht habe. Jetzt, als Geschäftsführer kann ich meiner Leidenschaft für geführte Wohnmobilreisen nachgehen. Ich kann jetzt mit kleinen Gruppen gleichgesinnter die Orte besuchen, wo ich in meiner Jugend Ferien verbracht habe. Schöner geht es nicht.

1. Tag: Frankfurt - Halifax
Treffen am Flughafen Frankfurt/M. und gemeinsamer Flug zum Aus-
gangspunkt unserer Wohnmobilreise durch die Atlantikprovinzen
Kanadas - Halifax. Transfer zum Hotel. Der Abend steht zu Ihrer freien
Verfügung.
2 Übernachtungen im Delta Berington Hotel, Halifax.

2. Tag: Halifax
Unser Tag beginnt mit einem leckeren Frühstück, das unter dem Motto
„Willkommen in Kanada” steht und das uns Gelegenheit bietet unsere
Mitreisenden etwas näher kennenzulernen. Gut gestärkt gehen wir auf
Erkundungstour durch Halifax. Ihr Fahrer erzählt Ihnen viel wissens-
wertes zu Sehenswürdigkeiten, wie der berühmten Zitadelle, den
viktorianischen Gärten, dem Regierungsgebäude und der “Titanic
Burial Site”.

Halifax ist zwar nicht groß, zählt aber sicher zu den attraktivsten
Städten Kanadas. Die Hauptstadt von Nova Scotia ist nicht nur das
wirtschaftliche und kulturelle Zentrum dieser Provinz, sondern auch
der ganzen Atlantikregions- Kanadas. Vor allem ist sie aber - wie ein
Blick über den gut 25 km langen zweitgrößten natürlichen Hafen der
Welt mit seinen vielen Handels- und Kriegsschiffen zeigt - eine
Hafenstadt, die von und mit dem Meer lebt, eine werktags hart
arbeitende Hafenstadt, die aber am Freitag- und Samstagabend
auch zu feiern versteht. So herrscht, recht ungewöhnlich für Nord
-amerika, in der Innenstadt ein reges Nachtleben. Nicht zuletzt
sind es die fünf Universitäten, die Studenten aus allen Atlantik-
provinzen anlocken und der Stadt ein jugendliches Image geben.

3. Tag: Halifax - Peggy's Cove

Gut gestärkt erfolgt der Transfer vom Hotel zur Vermietstation. Die
Übernahme der Fahrzeuge geht, dank der guten Vorbereitung,
zügig von statten. Nachdem wir unsere Wohnmobile in Empfang
genommen haben fahren wir auf die berühmte Lighthouse Route
entlang der Küste. Felsige Buchten und lange Sandstrände
wechseln sich mit idyllischen, vom Hummerfang geprägten
Fischerdörfern ab. Der wunderschöne Leuchtturm von Peggy's
Cove ist das Wahrzeichen der Küste und Peggy's Cove, das
meistfotografierte Fischerdorf Kanadas. (ca. 60 km)

4. Tag: Peggy’s Cove - Luneburg - Kejimkujik National Park
An der reizvollen Atlantikküste von Nova Scotia - der früheren
Piratenküste- geht es nach Süden. Es gibt dutzende Fischer-
dörfer, die mit ihren farbenfrohen Häusern sehr pittoresk sind,
wo die Luft kräftig nach Seetang und Fisch riecht, und aus den
Kuttern an der Mole Dorsch, Makrelen oder auch Hummer
purzeln. Wir folgen der Lighthouse Route nach Lunenburg,
das über 300 Jahre Piraten- und Schmuggernest war. Danach
verlassen wir die Küstenregion und fahren zu einem der
schönsten Naturschutzgebiete der Provinz, Kejimkujik National Park
380 Quadratkilometer unberührte Wildnis. (ca. 190 km)

5 . Tag: Kejimkujik National Park - Digby Neck - Digby
Nachdem Sie am Vormittag den schönen Fischerort Digby
erkundet haben, geht es weiter an die Halbinsel Digby Neck.
Esgeht weiter nach Brier Island wo wir eine Walbeobachtungstour
machen werden. Die Bay of Fundy ist eines der besten
Walbeobachtungsgebiete an der Ostküste. Hier kann man Buckelwale,
Finnwale, Minkwale, Pilotwale und Delfine beobachten. (ca. 150 km)


6. Tag: Digby Neck - Burncoat Head
Das Annapolis-Tal, welches Sie heute durchfahren, ist die älteste
europäische Siedlung Kanadas. Das Gebiet ist wegen seines
milden Klimas ein gutes Farmgebiet mit Obst- und Gemüse-
anbau. Alte Patrizierhäuser spiegeln den Wohlstand der
Grundbesitzer wider. Das kleine Städtchen Wolfville am Minas
Basin ist bekannt wegen seiner guten Lobster-Restaurants.
Wir besuchen auch Grand Pre, welche Longfellow als Inspiration
zu seinem berühmten Gedicht "Evangeline" diente. (ca. 280 km)

7. Tag: Burncoat Head – Chignecto
Die Bay of Fundy ist berühmt für ihren weltweit höchsten Tidenhub,
ein gewaltiges Naturschauspiel. Zwischen Ebbe und Flut können
mehr als 12 Meter Unterschied liegen. Dies macht die weite
Meeresbucht zu einer eindrucksvollen Fotokulisse. Wir müssen
um die tief eingeschnittenen Buchten herumfahren, wobei die
Landstraße sehr schön immer am Wasser entlang führt. Wir
gehen auf Entdeckungstour in der Gegend von Parrsboro-Joggins
und Chignecto. Die Wassermassen haben hier erst vor kurzem den
größten Fund Nordamerikas an Fossilen Knochen freigegeben.
Am Ufer kann man die fossilen Fußabdrücke der längst
ausgestorbenen Tiere sehen. Halten Sie auch Ausschau nach
Amethysten und Achaten. (210 km)

8. Tag: Chignecto – Pictou
Sie haben fast den ganzen Tag Zeit den Chignecto Park bei einer
Wanderung zu erkunden. Oder Sie können den Tag direkt auf unserem
Campingplatz am Bay of Fundy bei Spencer‘s Island genießen. Am
Spätnachmittag fahren wir zum Caribou Provincial Park in der Nähe von
Pictou mit seinem schönen Sandstrand. Wir sind jetzt am Northumberland
Strait. Ein kilometerlanger Sandstrand bietet einige der wärmsten
Salzwasserbäder nördlich des Carolinas und der Campingplatz bietet
hervorragende Möglichkeiten zum Campen oder einfach nur um die
Natur zu genießen. (210 km)


9. Tag: Pictou - Baddeck
Der Sunrise Trail führt uns von Pictou an Nova Scotias Nordküste
entlang bis nach Cape Breton. "Rolling Hills" nennt man diese
Hügellandschaft, bevor die Küstenstraße Canso Causeway
erreicht. Diese Meerenge wird von dem 1955 gebauten Damm
zwischen Nova Scotia und der Insel Cape Breton überbrückt. In
Baddeck, unserem heutigen Tagesziel, besuchen wir ein
interessantes Museum, welches sich dem Leben und der Arbeit
Alexander Graham Bells, dem Erfinder des Telefons, widmet.
(230 km)

10. Tag: Baddeck - Cabot Trail - Ingonish Beach
Eine der schönsten Panoramastrecken Nordamerikas, der Cabot
Trail führt durch den Cape Breton Highlands National. Er umrundet
den Nordteil der Insel und bietet spektakuläre Ausblicke auf das
Meer und die Berglandschaft des Cape Breton Highlands National
Park. Der Park hat 26 Wandertouren! (ca. 250 km)

11. Tag: Ingonish Beach
Heute können Sie die Umgebung erkunden oder einfach entspannen.


12. Tag: Ingonish Beach – Louisbourg - St. Peter's
Wir besuchen heute morgen den Cape Breton Highlands National-
park. In Haarnadelkurven geht es hinauf und hinab zum Cape Smokey,
einer 366 m hohen Landzunge. Von einem Aussichtspunkt hat man
einen herrlichen Panoramablick -wenn "0ld Smokey" nicht gerade
seinem Namen Ehre macht und von Nebelwolken umhüllt ist. Ein 11
km langer Trail führt zum Stanley Point an der Spitze des Kaps. Am
Nachmittag versetzt Sie das Freilichtmuseum Fortress of Louisbourg
in das 18. Jahrhundert zurück. 1961 entschloss sich die kanadische
Regierung zu einem Arbeitsbeschaffungsprogramm besonderer Art:
den Wiederaufbau der alten bourbonischen Festungs- und Hafenstadt
Louisbourg zu einem historischen Nationalpark. Diese Seefestung auf
Cape Breton Island war das größte Fort, das jemals in Nordamerika
gebaut wurde. (ca. 190 km)

13. Tag: St. Peter's - Murphy Cove

Heute fahren Sie durch die bewaldeten Hügel von Ost-Nova Scotia
mit malerischen Flusstälern. Immer wieder wird ein Blick
auf die Küste frei. Die Flussläufe in dieser Region sind sehr
fischreich, deshalb werden Sie sicherlich Gelegenheit haben,
einen der zahlreichen Fischadler nach Beute tauchen zu sehen.
Wenn Sie Räucherlachs oder Hummer kaufen möchten, hier gibt
es zahlreiche Möglichkeiten.

Südlich von Sherbrooke verläuft der Marine Drive entlang der
Südküste der Halbinsel. Wie die "Leuchtturm-Route", nur erheblich
weniger befahren und besiedelt, verbindet die kurvenreiche
Küstenstraße zahlreiche kleine Fischerdörfer. Dabei führt die
Strecke immer wieder durch dichte Wälder, Feuchtwiesen und
spektakuläre Uferlandschaften mit zahlreichen vorgelagerten Inseln.
Größere Orte gibt es nicht, auch keine großen Hotels und Resorts.
Dafür lässt sich unberührte Natur und das einfache Leben
genießen. Für Geschichtsbewusste sind in den verträumten Dörfern
historische Kirchen, Friedhöfe und uralte Begräbnisstätten der
Mi'kmaq-lndianer zu entdecken. Die Region bietet einige der besten
Strände und Forellengewässer der Provinz. (ca. 390 km)


14. Tag: Murphy Cove
Heute können Sie die Umgebung erkunden oder einfach entspannen.
Machen Sie eine Bootsfahrt mit dem Campingplatzbesitzer durch die vorgelagerten Inseln. Die Region bietet einige der besten Strände und Forellengewässer der Provinz.

14. Tag: Murphy Cove - Halifax
Am Spätnachmittag werden wir den Hafen besuchen wo wir
gemeinsam unserem Farwell Dinner genießen werden. 
(ca. 80 km)


21. Tag: Halifax - Frankfurt
Am heutigen Tag endet Ihre Wohnmobil-Rundreise durch das
einzigartige Atlantic Canada. Zunächst verabschieden Sie sich von
Ihrem, inzwischen lieb gewonnenen Wohnmobil. Am Nachmittag
erfolgt der Transfer zum Flughafen und Beginn des Rückfluges.

22. Tag: Ankunft in Deutschland
(Voraussichtliche Ankunft in Frankfurt  7.25 Uhr.)

             
           
Lichtturm bei Peggy's Cove - Claudia Drescher
           
       
Halifax Cafés - Nova Scotia Tourism
           
           
HMCS Sackville in Halifax            
           
Kanufahren im Keji National Park
           
         
             
"Whale watching" bei Breir Island - Claudia Drescher
           
         
Spencers Beach bei Chignecto        
"Whale watching" bei Breir Island - Claudia Drescher
 
 
North Shore, Cape Breton Highlands National Park
 
 
Cabot Trail, Cape Breton Highlands National Park - Claudia Drescher    
Cape Breton Highlands National Park
       
       
Fortress of Loiusbourg - Claudia Drescher
Halifax Hafen - Nova Scotia Tourism
   
    Die Nova Scotia Küste - Claudia Drescher
                     
Fahrzeugbeschreibung  

Unsere Wohnmobile von Fraserway

Ausstattung der Fahrzeuge
Zu den Fahrzeugen ist zu bemerken, dass es sich durchweg um
luxuriös ausgestattete Wohnmobile handelt. So verfügen die
Fahrzeuge über einen Gasherd mit Backofen, einen Kühlschrank,
einen kleinen Gefrierschrank, Dunstabzugshaube, Mikrowelle,
Klimaanlage, Heizung, und Schlafplätze je nach Größe des
Fahrzeugs bis zu 6 Betten. Bei einem 22 Fuß Wohnmobil befindet
sich ein großes Bett im vorderen Bereich (Alkoven über dem
Fahrersitz) und ein zweites großes Bett im hinteren Bereich des
Fahrzeuges. Die beiden Bereiche können durch Vorhang optisch
abgetrennt werden. Bei 29 Fuß Wohnmobilen befindet sich im
hinteren Teil ein richtiges Schlafzimmer mit Doppelbett und ein
weiteres einf. Bett im mittleren Teil.

Alle Fahrzeuge sind mit Klimaanlage, Heizung, Heißwasser-
bereiter, Wasserspültoilette, Waschbecken und Dusche
ausgestattet. Im Küchenteil befindet sich ein 3 Fl. Gasherd,
Backofen, Kühl-/Gefrierschrank, Mikrowelle, Spüle mit 2 Becken,
Stauraum für Geschirr, Töpfe und Vorräte. Kleiner Kleiderschrank
mit Kleiderbügeln, weiterer Stauraum für Wäsche etc.. Alle
Fahrzeuge haben einen Frischwassertank und 2 entsprechende
Abwassertanks (Spül- /Duschwasser, Toilette).

Die Wohnmobile sind mit einem 8-12 Zylinder-Motor mit ca. 250
PS ausgerüstet. Der Benzinverbrauch liegt, je nach Fahrweise,
zwischen 20 und 25 Liter auf 100 km. Der Bezinpreis pro Liter
liegt im Schnitt bei ca. CAD 1.30/1.40 Cent,

Zur Wohnmobil Campingausstattung gehört:
Geschirr für die gebuchte Personenzahl (Teller, Tassen, Gläser,
Bestecke, etc.) Kochgeschirr (Töpfe, Wasserkessel, Pfanne,
Kaffeekanne, Filter, Messer etc.) Bettzeug, Kopfkissen, Zudecke,
Handtücher, Badetuch, Geschirrhandtuch etc., Besen, Wischmopp,
Handfeger, Kehrschaufel, Eimer. Taschenlampe mit Batterien,
Axt, Gartenstühle, Wasserschlauch, Werkzeug, Gastankfüllung
ausreichend für 2-3 Wochen.

Fahrzeugbeschreibung
         
Wohnmobiltyp C22
Wohnmobiltyp C29S
Bild Klicken für eine Vergrößerung
Bild Klicken für eine Vergrößerung
       
Grundriß, Bild und Beschreibung zeigt ein
Beispiel der Kategorie
Wohnmobil C22 (ca. 6,6 M.)
Grundriß, Bild und Beschreibung zeigt ein
Beispiel der Kategorie
und Wohnmobil C29S (ca. 9 M.)
         
  Begleitet / geführt ,,Urlaub, schönste Zeit des Jahres“
Wir begleiten Sie auf dem gesamten Weg und stehe Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite. Beim täglichen Briefing wird
immer die Route des nächsten Tages besprochen. Hierbei wird auf jede Kleinigkeit geachtet, also z. B. die Nummern
der zu befahrenden Highways (Bundesstrassen) oder Interstates (Autobahnen), die entsprechende Himmelsrichtung,
die Entfernung, die jeweilige Fahrzeit in Stunden und natürlich die Hinweise auf Sehenswürdigkeiten, Rastplätze,
Tankstellen, Supermärkte etc.. Die nötigen Unterlagen erhalten Sie vor Reiseantritt, anlässlich eines Treffens aller
Reiseteilnehmer, mit Ihrer persönlichen Tour - Guide. Es bleibt aber trotzdem jedem Mitreisenden selbstüberlassen,
ob er nach meinem Programm fährt, oder anhand des mitgelieferten Reiseführers seinen eigenen Tagesablauf plant,
sich alleine auf die Strecke begibt, oder sich mit anderen Mitreisenden zusammenschließt, eventuell auch einmal dem
Tour-Guide-Fahrzeug folgt. Die Tagesetappen sind so zusammengestellt, dass sie von jedem durchschnittlichen
Autofahrer ohne Hektik und Stress bewältigt werden.

   
         
das Wohnmobil A-Z
alles was Sie über
Wohnmobile 
wissen müssen 
heir
         
©2012 - 2017 imr Reisen GmbH